Infocima Juni 2021

0 Comment
518 Views

Juni 2021 – Bulletin Nº 6

Lächeln des Monats

Lächeln des Monats

Oscar Yupanqui

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und seit vier Jahren in CIMA. Ich spiele gerne Fußball mit meinen Freunden. Genauso gerne mache ich Musik mit verschiedenen Instrumenten. In CIMA lernte ich Gitarre, Schlagzeug und E-Bass zu spielen. Ich bin auch Teil unserer Band namens Wayra Marka. Ich liebe es auf unsere Tiere vom Bauernhof aufzupassen, besonders auf die Kühe und Schafe. Ich danke CIMA, dass sie mir dabei geholfen haben meine Einstellung und mein Verhalten zu ändern. Früher war ich sehr rebellisch


Workshops und verschiedene Aktivitäte

Gitarrenkurs in der Musikwerkstatt,

Musik-Workshop

Dieser Workshop richtet sich an Kinder und Jugendliche in CIMA und gliedert sich in einen Grund-, Mittel- und Fortgeschrittenenkurs. Der Großteil des Kurses ist praktisch. Theoretisch lernen Kinder etwas über die Teile einer Gitarre, die Noten, Akkorde und Tonleitern. Wenn ein Junge aber sehr engagiert ist und Potenzial zeigt, dann ist es wichtig, dass er auch die fortgeschrittende Theorie lernen kann. Das bedeutet, dass er auch Notenlesen, Intervalle, Melodien und in der Komposition unterrichtet wird. Die Schüler lernen auch, zwischen Musikgenres zu unterscheiden.


Referenzen

ex cima

Antonio Wong – Jahre alt

Ex – CIMA

Hallo, durch meine Erlebnisse in CIMA kam ich an den Punkt, der mein Leben im Jahr 1992 veränderte. Dies war das Jahr, in dem ich diese Institution betrat, die mir so viele Dinge wie Zuneigung, Bildung und Werte vermittelte, die in jedem Zuhause wichtig sein sollten. Ich traf Pater Jean-Louis Lebel, der nicht nur Erzieher, sondern auch Vater für uns alle im Heim war. Wir besuchten die staatliche Schule. Dank der Werte, die ich in CIMA gelernt habe, setze ich meinen Weg in Richtung meiner Genesung fort. Später habe ich meinen Militärdienst abgeleistet

Als ich damit fertig war, studierte und spezialisierte ich mich auf private Ermittlungen. Ich habe einen Kurs zur Spezalisierung in der Schwer- und Leichtfahrzeugrettung absolviert. Heute arbeite ich als Schwerkranführertechniker. Dort setze ich mein Wissen in die Praxis um. Ich möchte auch noch sagen, dass ich alles, was ich habe und bin, Pater Jean-Louis Lebel verdanke, denn wenn es ihn nicht gäbe, wäre ich nicht in dieser Position, in der ich heute bin. Er ist und bleibt der Vater von uns allen und wird immer ein Teil der Herzen all seiner Kinder sein. Vielen Dank für alle Pater Jean-Louis Lebel.

Mitarbeiter

Augusto Albinagorta

Mitarbeiter

Ich bin Erzieher vom Haus C-3. Ich kam 2004 nach CIMA und hatte bereits in anderen Heimen gearbeitet. Auch war ich selbst im Alter von 14 Jahren in einem solchen Heim interniert worden, nachdem ich auf der Straße leben musste. All dies hat mir geholfen, die Psychologie von Straßenkindern und -jugendlichen kennenzulernen und ihnen so zu helfen und vor allem für die Gesellschaft zurückzugewinnen.

Ich möchte dem Gründer dieses großartigen Einrichtung, Pater Jean-Louis Lebel, danken, der meinen Respekt und meine Bewunderung für seine harte Arbeit innerhalb der Institution verdient hat. Er hat uns nicht nur im disziplinären Teil unterstützt, sondern auch im akademischen Teil, der für die Entwicklung der Kinder von grundlegender Bedeutung ist.

Für mich ist es erfreulich die Ergebnisse all dieser Arbeit zu sehen, viele junge Berufstätige, Techniker, Soldaten, Händler usw.

Ich möchte alle gutherzigen Menschen einladen, diese großartige Arbeit zu unterstützen.


Danksagungen

Kinderstadt

Robert Lemli

Hallo, möchten Ihnen Robert Lemli vorstellen, einen großartigen deutschen Freund. Ich traf ihn, als ich das erste Mal in Peru war und als Freiwilliger in einem Heim namens „La Ciudad de Los Niños“ gearbeitet habe. Robert, hat die Anfänge von CIMA miterlebt und seitdem können wir auf seine Unterstützung zählen. Robert war ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann und verließ alles, um nach Peru zu kommen und das Heim „Aldea Peru“ zu gründen, um Straßenkindern zu helfen. Robert hat das Heim nach vielen Jahren intensiver Arbeit an die Organisation „Aldeas Infantiles SOS Perú“ übergeben. Ich bin Robert für seine Freundschaft und seinen sehr großzügigen Beitrag an CIMA mehr als dankbar.

Jean-Louis Lebel.


Neuigkeiten

Geburtstag des Monats:

Kinder:

  • José Común 13 Jahre alt
  • Heroj Estacio 13 Jahre alt
  • Diego Calderón 14 Jahre alt
  • Jeremy Condori 11 Jahre alt
  • Ronald Quispe 17 Jahre alt

MITARBEITER:

  • Ann Crabbe de Lozano
  • Yudi Neyra

Personen, die so besonders sind wie ihr, haben alles Glück der Welt und noch ein bisschen mehr verdient: Happy Birthday!

Willkommen zuhause

Wir begrüßen die folgenden Kinder, die im Laufe des Monats Mai nach CIMA gekommen sind:

  • Janter Villalobos

CIMA-Jubiläum

CIMA-Jubiläum

Am Dienstag, den 15. dieses Monats, feierten wir das 31. Jubiläum von CIMA. Wie im letzten Jahr war es aufgrund der Pandemie nicht möglich, Freunde und exCIMAs einzuladen. Wir hatten ein gemeinsames Mittagessen in den Gärten. Bei dieser Gelegenheit hat uns die Gruppe Wayra Marka ihr musikalisches Können gezeigt. Zum Jubiläum fanden einige Aktivitäten statt, wie zum Beispiel eine internen Olympiade

An unserem Jubiläumstag bekamen wir ein Überraschungsgeschenk: zehn kleine Schafe und ein Pferd von einem Nachbarn. Es ist das erste Mal, dass wir ein Pferd in CIMA haben und die Kinder waren sehr aufgeregt

Aktivität zum Vatertag

Am Freitag, den 18., gab es eine vorgezogene Feier für alle Väter des Hauses. Die Veranstaltung konnte nicht am Sonntag stattfinden, da viele Mitarbeiter nicht hätten anwesend sein können. Es gab ein Gemeinschaftsessen, bei dem uns die Band verschiedene Stücke aus ihrem Repertoire spielte. Einige Kinder haben uns auch mit ihren Rätseln und Gedichten amüsiert. Jeder Vater erhielt ein kleines Geschenk. Wir sind sehr dankbar für das Engagement und den Beitrag jedes einzelnen.

Geschichtenwettbewerb

Die Gemeinde Cieneguilla hat auf Bezirksebene einen Geschichtenwettbewerb organisiert. In der Kategorie Kinder wurden zwei Kinder aus CIMA, Cesar Sacarías und José Pérez, für den zweiten bzw. dritten Platz ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde CIMA als die Institution mit den meisten Geschichten geehrt.

Erdbeben der Stärke 6,0

Am Dienstag, den 22., um 10 Uhr nachts gab es ein starkes Erdbeben der Stärke 6,0 auf der Richterskala. Kinder und Erwachsene haben schnell reagiert, was sehr beruhigend ist. Es zeigt sich, dass alle auf diese Notsituation vorbereitet sind. Wir führen regelmäßig schnelle Evakuierungsübungen durch. An der peruanischen Küste ereignen sich viele Erschütterungen und jederzeit kann es zu einem Erdbeben kommen.



Cueto-La-Rosa-

Infocima August 2021

Newsletter Nº 7 Das Lächeln des Monats Jeremy Condori Hallo,...

Nationalfeiertage am 28

Infocima Juli 2021

Newsletter Nº 7 Das Lächeln des Monats José Luis Romero...