Treffen mit Familien

Die Rolle der

die Familie

Die Rolle der Familie ist entscheidend für den Prozess der Rehabilitation von Kindern. Es ist wichtig, die familiären Beziehungen zu stärken, um die affektive Dimension bei Kindern und Jugendlichen wiederaufzubauen.

Zu Beginn, während der ersten 3 Monate, dürfen Kinder und Jugendliche nicht ausreisen. Ziel ist es, sich an den Betrieb von CIMA zu gewöhnen und das problematische soziale Umfeld, in dem sie sich befanden, loszuwerden. Sie können jedoch telefonieren und Besucher empfangen. Nach den ersten drei Monaten können alle 14 Tage Kinder und Jugendliche ihre Familie besuchen, sofern sie ihre Einschätzungen über ihr Verhalten bei der CIMA und in der Schule haben. Zuerst kommen ihre Eltern, um sie abzuholen und zurückzubringen. Wenn alles gut geht, können nach und nach ältere Kinder alleine nach Hause gehen. Sie erhalten eine Familienerlaubnis abstimmung mit der Abfahrtszeit der CIMA, damit ihre Eltern herausfinden können, dass sie diese Autonomie nicht nutzen, um auf der Straße zu gehen.

Was die Kleinen betrifft, so sollten ihre Eltern sie abholen und zurückgeben. Im selben Wahlgang sollten Eltern ihre Bemerkungen zum Verhalten des Kindes am Wochenende abgeben.

Von Beginn des Aufenthaltes ihrer Kinder in CIMA, können Eltern kommen und besuchen sie, wenn es ihnen passt, gibt es keine Besuchszeiten. Sozialarbeiter und Psychologen nutzen diese Besuche, um mit ihnen in Kontakt zu treten, um sicherzustellen, dass sie ihre elterliche Verantwortung nicht ihren Kindern überlassen.

Um die Arbeit mit Familien abzuschließen, machen Sozialarbeiter und Psychologen Hausbesuche, wobei den dysfunktionalsten Familien Priorität eingeräumt wird. Industrie-Schulungen werden für Familien organisiert, die im selben Bezirk leben. Diese Workshops neigen dazu, das Bewusstsein für die Rollen und Kompetenzen zu schärfen, die sie haben sollten, und ihre Fähigkeiten zu fördern. Ziel ist es auch, den Lebensstil von Familien auf wirtschaftlicher, ernährungsphysiologischer Ebene usw. zu verbessern.

Wenn der Familienkern extrem dysfunktional ist und die Eltern das Kind nicht akzeptieren können, versucht CIMA, Kontakt zu anderen Verwandten (Tanten, Onkel, Großeltern…) herzustellen.

Muttertag