Kinderheim top 1990

Life Project For Loss

Kinder und Jugendliche

Das Projekt richtet sich an männliche Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren, die auf der Straße leben oder einem hohen Risiko ausgesetzt sind und rehabilitiert werden müssen.

Das Profil der untergebrachten Kinder und Jugendlichen hat sich seit den Anfängen der CIMA verändert.

Zunächst kümmerte sich die CIMA ausschließlich um Straßenkinder, die sich wegen sozioökonomischer Krisen in ihnen und/oder des körperlichen oder moralischen Missbrauchs von ihrer Familie distanzierten. Auf der Straße lebten sie zahlreichen Gefahren ausgesetzt, die ihre körperliche und moralische Integrität beeinträchtigten und ihre normale Entwicklung behinderten. Im Allgemeinen hatten sie starke Probleme mit Selbstversorgung und Selbstwertgefühl.

Allmählich wurde diese Bevölkerung durch Kinder mit hohem psychosozialen Risiko ersetzt. Viele von ihnen stammen aus einem dysfunktionalen Familienkern (separater Partner) oder unzusammenhängend (Sie können kein festes Zuhause für das Kind identifizieren), aber halten bereits Kontakt mit Ihrer Familie. Im Allgemeinen entgehen Kinder der Autorität ihrer Eltern und entwickeln Verhaltensweisen, die sie einem psychosozialen Risiko aussetzen: Straßenaufenthalt, Aussteiger, Bandenmitgliedschaft, Ludopatia-Probleme, Internetabhängigkeit und Drogenkonsum. Kinder zeichnen sich vor allem durch Die ablehnung von Disziplin und Verhaltensproblemen aus.

Die meisten Kinder kommen aus Familien, denen die finanziellen Mittel fehlen, um auf ihre Bedürfnisse zu reagieren (begrenzter Zugang zu grundlegenden Gesundheits- und Bildungsdiensten) und denen es leid tut, die doppelte Rolle von Arbeit und Kinderbetreuung zu erfüllen. Viele wachsen auch in einer vertrauten Umgebung auf, in der Beziehungsmuster entstehen, die zu affektiver Gleichgültigkeit, Verantwortungslosigkeit in Rollen und Rollen, ehelicher Gewalt, Kindesmissbrauch und Problemen mit Alkohol und anderem Drogenkonsum neigen.

Kinder und Jugendliche, die zur CIMA kommen, haben oft psychische Traumata, die auf ein geringes Selbstwertgefühl und Verhaltensprobleme (Disziplinlosigkeit, ungeordnetes Leben, Aggressivität, Misstrauen bei Erwachsenen), gesundheitliche Probleme (Unterernährung, Hautprobleme aufgrund mangelnder Hygiene, Geschlechtskrankheiten), ein niedriges Bildungsniveau und unangemessene Verhaltensmuster (Werteverlust) zurückzuführen sind.

Kinder untergebracht
Kinderheim

Unsere

Ziele

Allgemeine Ziele

  • Bieten Sie ein Zuhause für Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben oder aufgrund von familiären sozioökonomischen Krisen einem hohen psychosozialen Risiko ausgesetzt sind.
  • Bereitstellung einer umfassenden Betreuung von Kindern und Jugendlichen, um ihre Grundbedürfnisse der Zuneigung, Der Wohnung, der Nahrung, der Kleidung, der körperlichen und geistigen Gesundheit, der Bildung zu decken, um ihre Probleme zu überwinden.
  • Erleichtern Sie die persönliche und ganzheitliche Entwicklung (physisch, emotional, intellektuell, moralisch und spirituell) von Kindern und Jugendlichen.
  • Setzen Sie Kinder und Jugendliche nach Möglichkeit wieder in Ihre Familie ein.
  • Follow-up auf Kinder und Jugendliche wieder in Ihre Familie integriert, um zu verhindern, dass Probleme wiederholen.

Spezifische Ziele

  • Integrieren Sie Kinder und Jugendliche in das häusliche Leben, indem Sie sie in DieBenehmen einbinden: Reinigung, Lebensmittelzubereitung, Waschtöpfe und Kleidung, unter anderem.
  • Verbinden Sie Kinder und Jugendliche durch Sport, Freizeit und künstlerische Aktivitäten.
  • Kinder und Jugendliche, die an ihrer eigenen Ausbildung teilnehmen, anzubieten, Entwicklung von Berufsbildungsprogrammen (Workshops).
  • Wiedereingliederung von Kindern und Jugendlichen in das Bildungssystem und technische Ausbildung, die es ihnen ermöglicht, sich im Erwachsenenleben autonom zu entwickeln.
  • Entwicklung von Folgearbeiten mit Familien, um ihre Rolle und Verantwortung zu übernehmen.