pobreza extrema
hogares vulnerables

CIMA IST HOPE

Für diese Kinder

Laut UNICEF sind schätzungsweise 170.000.000 Lateinamerikaner in absoluter Armut. In Peru leben 14 der Bevölkerung in extremer Armut oder Armut, was 3einhalb Millionen Menschen entspricht, von denen 2 Millionen Kinder und Jugendliche sind.
Peru ist ein junges Land, 30 sind Kinder und 14 Teenager (INEI – 1993). Allein in Lima leben etwa 1500 bis 2000 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren auf der Straße.

Dieses Phänomen ist das Ergebnis der Familienkrise, die wir erleben, der Zunahme dysfunktionaler Familien, extremer Armut, Gewalt und Kindesmissbrauch, die ihren Ursprung im Familienkern, die Migration nach Lima, die zu einer Überbelegung von Mitgliedern einer oder mehrerer Familien in prekären Häusern führt, die keine grundsoziale Versorgung haben, und der Wertekrise, die unsere Gesellschaft lebt. All dies führt jeden Tag dazu, dass ein Kind aus seinem Haus flieht und Aufhalt auf der Straße sucht.

Diese Kinder schlafen, wo sie können (Fluss, öffentliche Plätze, verlassene Häuser) und bilden Gruppen, die sich durch verschiedene Bereiche der Stadt bewegen. In den meisten Fällen begeben sich diese Kinder an illegalen Aktivitäten wie Diebstahl oder Täuschung. Schmutzige, zerrissene, sehr prekäre Gesundheit, sie sind meist in der Verwendung von Drogen wie grundlegende Kokainpaste oder inhalieren Lösungsmittel dämpfe wie terokal, setzen sich Abhängigkeit und anschließend schweren Hirnschäden.

Leider verfügt die peruanische Regierung nicht über die Mittel, um das Problem der Kinderkriminalität zu lösen. CIMA ist ganz auf die Unterstützung von Leuten wie Ihnen angewiesen.
Um mehr über unser Haus zu erfahren und wie Sie sich unserer Familie anschließen können, finden Sie unter dem Link „Help Us Help“.
Zu Hause bei CIMA arbeiten wir engagiert und effizient, aber wir müssen um Spenden bitten, um funktionsfähig zu bleiben. Helfen Sie uns heute zu helfen, dass die Kinder es brauchen und werden dankbar sein.

Ohne die Hilfe transparenter und seriöser Organisationen wie CIMA hätten diese Kinder keine Hoffnung. Die CIMA wurde auf dem Prinzip gegründet, Kindern und Jugendlichen Hoffnung zu geben, ohne dass sie auf der Straße mit schrecklichen Folgen zurückgelassen würde. CIMA ist Hoffnung für diese Kinder und für Peru

niños de la calle
pandillaje en lima